0621 842 528 0

Eine der ältesten Formen von Sicherheitslösungen ist die Alarmanlage zur Abwehr von Einbrechern. Im Laufe der Jahre hat sich gezeigt, dass Alarmanlagen auf Verbrecher und potenzielle Kriminelle abschreckend wirken.

Obwohl die Statistiken zeigen, dass die Einbruchsrate gesunken ist, gibt es immer noch einen hohen Anteil an Gebäuden, die über keine ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen verfügen. Die beste Abschreckung für Einbrecher ist eine sichtbare Alarmanlage. Ein Alarmsystem gibt Immobilienbesitzern schließlich das beruhigende Gefühl, dass ihre Häuser, Familien, Geschäfte und Vermögenswerte geschützt werden.

Die einfachste Art von Alarmanlagen besteht aus einem oder mehreren Sensoren, über die Eindringlinge erkannt werden und daraufhin ein Signal abgegeben wird, das auf sie aufmerksam macht.Sensoren erkennen die Änderung eines Zustands, was darauf hinweist, dass etwas Unerwartetes passiert oder jemand unerwartet eindringt. Sie können im Umfeld eines geschützten Bereichs, innerhalb eines geschützten Bereichs oder an beiden Orten gleichzeitig platziert werden. Verschiedene Sensoren können Eindringlinge mithilfe von unterschiedlichen Methoden erkennen, wie zum Beispiel Sensoren, die das Öffnen von Türen und Fenstern, das Auslösen eines Alarms durch die Unterbrechung eines Kontakts oder nicht genutzte Innenräume überwachen und eventuelle Geräusche, Hitzeentwicklung, Vibrationen oder andere Störungen melden. Einige Sensoren haben eine Reichweite von bis zu 15 Metern und es ist ratsam, sie so zu platzieren, dass sie den gesamten Raum überblicken können. Eine Ecke mit Blickwinkel auf jeden Zugangsbereich eignet sich gut, damit der Sensor Änderungen im Raum erkennen kann. Es ist auch eine gute Idee, einen Bewegungssensor im Flur zu platzieren, der zu Ihrer Hauptverwaltung führt – an einer Stelle, an der ein Eindringling vorbeigehen muss. Dadurch erkennen Sie frühzeitig, dass ein Problem vorliegt, anstatt erst informiert zu werden, wenn jemand in einen Raum eindringt, in dem teure Ware lagert oder eine hochwertige Ausstattung vorhanden ist. Vergessen Sie nicht, auch einen Alarm auf dem Weg zum zweiten Stock einzuplanen, da Einbrecher bekannt dafür sind, Wände hochzuklettern oder Leitern zu verwenden, um durch ein Fenster im zweiten Stock einzusteigen. Sie können Bewegungssensoren hinter wertvolle Gegenstände, wie Computer, Safes und sogar unter Schreibtische stellen. Ein Sensor kann selbst auf dem Gerät, beispielsweise auf der Rückseite der PCs, versteckt werden. Wenn ein Einbrecher den Gegenstand bewegt, löst der Sensor einen Alarm aus, aber dies ist eine ziemlich ineffektive Art, Sensoren anzuordnen, da ein PIR-Sensor den gesamten Raum überwachen kann.

Passive Infrarotsensoren messen Änderungen der Umgebungstemperatur und benötigen eine weite Sicht, um einwandfrei funktionieren zu können. Ein PIR-Sensor verfügt über zwei Linsen, wobei jede Linse mit infrarotempfindlichem Material ausgestattet ist. Wenn sich der Sensor im Ruhemodus befindet, erkennen beide Linsen die gleiche Menge an Infrarotstrahlung, also die in diesem Bereich vorhandene Umgebungstemperatur. Wenn ein Mensch oder Tier den überwachten Bereich passiert, bewegt er sich zuerst in einer Hälfte des PIR-Sensors, was eine positive Differenzänderung zwischen den beiden Bereichen verursacht. Wenn der Körper den Erfassungsbereich verlässt, geschieht das Gegenteil, wodurch der Sensor eine negative Differenzänderung meldet. Installieren Sie die Sensoren nicht gegenüber von einem Fenster, da wärmeaktivierte Bewegungssensoren an heißen Tagen oder durch Wolken, die das Sonnenlicht bedecken, irregeführt werden können. Sie sollten auch vermeiden, sie in der Nähe von Heizkörpern oder Heizungen zu positionieren, da eine Änderung der Infrarotwärme den Alarm auslösen könnte.

Die Überwachung des Außenbereichs von Ihrem Gebäude wird ebenfalls empfohlen. Sensoren in der Nähe des Haupttors oder der Fenster können ebenfalls einen ungewollten Alarm auslösen. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, fachkundigen Rat einzuholen. Bewegungssensoren sollten niemals im Außenbereich eingesetzt werden, da sie sehr empfindlich sind und von Tieren, Laub oder Passanten ausgelöst werden können. Es gibt nichts Schlimmeres, als in der Nacht durch einen Alarm geweckt zu werden, in Panik zu geraten und dann festzustellen, dass es nur die Katze des Nachbarn war. Es können Lasersensoren installiert werden, die eine Warnung senden, wenn der Laserstrahl unterbrochen wird.

Zusätzliche Funktionen können mit einem umfassenden Alarmsystem gekoppelt werden, um Ihr Unternehmen zu schützen.