0621 842 528 0

Autohäuser sind ein sehr lukratives Ziel von Einbrechern. Der Artikel erklärt warum und wie man sich schützen kann.

Tatort Autohaus – Auf was es Einbrecher abgesehen haben

Natürlich haben es Einbrecher darauf abgesehen Autos zu klauen, die sie weiterverkaufen können. Allerdings haben Einbrecher es auch auf Einzelteile abgesehen, wie zum Beispiel:

  • Airbags
  • Lenkräder
  • Navigationsgeräte
  • Felgen
  • Kombiinstrumente
  • Xenonscheinwerfer

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Neuwagen, einen Gebrauchtwagen oder um ein Kundenfahrzeug handelt, welches zum Beispiel für eine Inspektion im Autohaus geparkt wurde.

Finanzielle Schäden aber auch Imageschäden sind die Folge

Wussten Sie, dass Einbrecher innerhalb von 5 Minuten einen Airbag ausbauen können und dass solch ein Airbag (je nach Modell) über 1.500 € einbrigen kann?  Wenn man sich diese Zahlen vor Augen hält, dann kann man sich ausmalen, welch hohe Summe entstehen kann, wenn sich Einbrecher über Stunden in den Räumlichkeiten aufhalten. In Hessen gab es beispielsweise den Fall, dass die Täter Zeit hatten aus 26 Fahrzeugen Fahrer- und Beifahrerairbags zu stehlen. Es entstand ein Schaden von über 90.000 €!

Auch Kundenfahrzeuge sind vor solch einem Raubzug nicht sicher. Dann geht es um Kundenvertrauen und das Image, welches durch solch einen Raubzug stark beschädigt werden kann. Kunden werden sich immer für das Autohaus entscheiden, welches einen guten Ruf hat und die Fahrzeuge der Kunden schützt.

Live-Einbruchschutz von Almas Industries lässt Dieben keine Zeit

Einer der wichtigsten Faktoren bei solch einem Einbruch ist Zeit. Je mehr Zeit Dieben bleibt, umso mehr Autos können sie gewaltsam aufbrechen. Der richtige Einbruchschutz bedeutet in diesem Fall also: Einbrechern keine Zeit zu lassen!

Die Lösung von Almas Industries setzt genau an diesem Punkt an und nennt sich deshalb auch „Live – Tätervertreibung“:

Einbruchmeldeanlage - Autohäuser | Almas Industries

Einbruchmeldeanlage – Autohäuser | Almas Industries

  • die Täter in dem Moment angesprochen werden, indem die Alarmanlage Bewegungen registriert.

 

  • Die Ansprache erfolgt durch einen mit der Anlage verbundenen Bereitschaftsdienst, der die Täter per Lautsprecher sofort, laut und in barschem Ton anspricht.

 

  • Dies erzeugt einen extremen Schreckmoment bei den Tätern, die in der Regel sofort die Flucht ergreifen. Gleichzeitig erfolgt innerhalb weniger Minuten die Alarmierung der Polizei.

 

Auf unserer Produktseite zur Einbruchmeldeanlage von Almas finden Sie außerdem weitere Informationen.